R14 Norischer Panoramaweg :: Mühlen am Zirbitzkogel

Anzeigen der Tourenbeschreibung Virtuelle Freizeitkarte anzeigen Tour auf Google-Maps anzeigen GPS-Daten downloaden<br />KML, GPX Mediengalerie anzeigen Mühlen am Zirbitzkogel Mühlen am Zirbitzkogel Mühlen am Zirbitzkogel Seite empfehlen Tour zum Vergleich merken Legende outdoorland.org HaftungsausschlussPDF downloaden Suche Flag de Flag en Flag it Flag un Freizeitkarte.at Logo  
 
  • Kultur Kultur
  • Beste Jahreszeit von Mai bis Sept.
  • Basisort 8822 Mühlen
  • Gesamtgehzeit 00:00
  • Höhenunterschied 369.2m
  • Neigung in Prozent 12.8% ↑
  • 32.57km
  • Hangausrichtung Nord/Süd
  • Schwierigkeit grau
  • Familienfreundlichkeit 2 von 10
  • Kondition 4 von 10
  • Panorama 5 von 10
  • Erlebnis 8 von 10


Routenbeschreibung

Medien

Mühlradl Wasserwelt

Mühlradl Wasserwelt

Hinweg

Vom Ortszentrum Mühlen durch die Kastanienallee ca. 100m nach SO. Unmittelbar nach der Rechtskurve zweigen die Wanderwege 2,7,8, der Norische Panoramaweg und das 1. Österreichische Wandermärchen "Hans im Glück" von der Hauptstraße nach halbrechts ab.

An einem Gehöft vorbei führt der Weg unter der Bundesstraße 92 hindurch, zwischen Wald und Weideflächen in Richtung SW bis zu einem Jungbrunnen, der besonders von der Damenwelt sehr geschätzt wird.

Leicht steigend durch ein kleines Waldstück führt der asphaltierte Weg nun zur Gabelung der Wege 2 bzw. 7,8, Norischer Panoramaweg und "Hans im Glück".

Nach rechts (NO) abzweigen und auf der leicht steigenden Straße nach Aich mit dem Reiterhof Khom.
Aich liegt auf einem sanften Höhenrücken von dem aus man die herrliche Aussicht zum Zirbitzkogel, 2.396m, nach St. Helen und nach Mühlen genießt.

Nach passieren der Ortschaft Aich der schmalen, auf dem Höhenrücken verlaufenden Straße in nordwestlicher Richtung bis ca. 50m vor der Abzweigung des Weges zum Badesee.

Von hier aus zweigt der "7er"-Weg im rechten Winkel von der Straße ab führt nach SW über eine Wiese.
Nach Überquerung der Wiese führt der Weg nun nach W in ein liebliches Tal. Am südlichen Rand eines kleinen Waldstückes entlang verläuft der Weg nunmehr bis an eine auffallenden Staudenreihe.

Vor der Staudenreihe wendet sich der Weg nach links und führt direkt an einen Wiesenweg, der in südwestlicher Richtung nach Gstein führt.

Auf asphaltierter Straße nach links (SW) leicht fallend bis an die Gabelung der Straßen nach St. Veit i.d. Ggd., Pörtschach bzw. Aich.

Weiter in westlicher Richtung erreicht man nach ca. 1/2 km die im romanischen Baustil errichtete Pfarrkirche mit dem "Armesünder"-Altar und zahlreichen barocken Heiligenstatuen.

Nach weiteren 100 m erreicht man das GH Krapinger (Einkehrmöglichkeit) im Ortszentrum von St. Veit i.d. Gegend.

In St. Veit wendet sich der Weg 7 und der Norische Panoramaweg nach O (links) und führt an der rechten Seite des GH Krapinger vorbei durch eine schmale Gasse an den östlichen Ortsrand.

Geradeaus führt nun der "7er"-Weg gemeinsam mit dem "Norischen Panoramaweg" dem Bachlauf des Pörtschachbaches folgend, an einigen Fischteichen vorbei, durch ein kurzes Waldstück in den Schneckengraben.

Über eine kleine Holzbrücke, über eine Wiese mit Blick auf Niederdorf, erreicht man ein kleines Waldstück.
Am Endes dieses Waldstückes erreicht man schliesslich einen Wiesenweg, der leicht ansteigend über eine auffallende Rechtsschleife nach Niederdorf führt.

Nach O (rechts) auf asphaltierter Straße erreicht man nach ca. 1,5 km Pörtschach.

Von Pörtschach aus weiter verläuft der Norische Panoramaweg gemeinsam mit dem Weg 2 geradeaus nach SO und führt durch das sanfte Tal des Pörtschachbaches bis zu der auf einem Felsen thronenden, weithin sichtbaren Ruine Althaus und weiter zum Anwesen Althaus.

An der Südseite des Anwesens Althaus befindet sich eine 400 Jahre alte Sonnenuhr, die eine Lautenspielerin darstellt und nunmehr mit viel Liebe restauriert wurde.

Vom Althaus nach O zu einer Kapelle. Auf dem Weg in Richtung Hörfeld (N, links) bis zu einer Aussichtsbank. Geniessen Sie hier den herrlichen Blick zum Zirbitzkogel, 2.396m und nach Noreia.

Weiter dem nunmehr leicht fallenden Fahrweg bis zum Beobachtungs- und Ausssichtplatz am Hörfeld.
Von dieser Stelle können Sie mittels Fernrohr die vielfältige Vogelwelt des Hörfeldes betrachten, aber auch einen Blick auf das Dorf Mühlen mit der malerisch gelegenen Kirche St. Helen werfen.

Nach weiteren ca. 200m erreicht man die Bundesstraße B92, von wo aus ein kurzer Abstecher zum ca. 1km südlich gelegenen GH Körbler lockt.

Nach N auf dem parallel zur B92 verlaufenden Radweg bis zur großen Schau- und Erklärungstafel über die Fauna und Flora des Hörfeldes und weiter zur Ortseinfahrt nach Mühlen.

Am Bauernmuseum mit einem laufenden Wasserrad vorbei zurück in das Ortszentrum von Mühlen.

Vom Ortszentrum Mühlen nach N leicht steigend den Görtschitzbach entlang ca. 2,5 km bis Abzweigung des Weges 1 in Richtung Jakobsberg.

Fortsetzung Abzweigung Weg 1 bis Jakobsberg folgt in Kürze!

Von der Straßenkreuzung in Jakobsberg der markierten Zufahrtsstraße zur Tonner hütte (Weg 9) bis zur Abzweigung des Weges 3 nach Greith.

Auf dem nunmehr flach verlaufenden Weg 3 nach Greith und weiter am Gehöft Schnedl vorbei zur Gabelung der Wege 3 bzw. 4.

Auf der leicht fallenden Schotterstraße in Richtung Mühlen (W) bis an die Kreuzung der Wege 3, 4 und 5 nahe dem Haus Egger.

Von der Gabelung der Wege 3. 4 bzw. dem Weg 5 nahe dem Haus Egger führt der Norische Panoramaweg gemeinsam mit dem Weg 5 in Richtung S nach Mondorf (Einkehrmöglichkeit im GH Steiner).

In Mondorf dem flach zum südlichen Ortsende führenden Weg folgen und auf diesem zur Noreia-Kreuzung.
Hier treffen der Norische Panoramaweg und der Weg 5 auf die Wege 4 bzw. 4a.

Gemeinsam mit dem Weg 4a folgt der Norische Panoramaweg der leicht fallenden Straße 0,7 km nach Noreia.
Neben dem Königshaus laden ein Frühgeschichtliches Museum und die Pfarrkirche auf eine geschichtliche Zeitreise ein.

Durch den schmucken Ort an das östliche Ortsende, dem flach verlaufenden Weg bis zur Dreifaltigkeits-Kapelle folgen.

Unmittelbar neben der Kapelle zweigt der Fussweg nach rechts ab und nun mäßig fallend zur an der Landesgrenze zu Kärnten liegenden Grabenmühle.

Die Brücke über den Hörbach und damit die Landes grenze zwischen der Steiermark und dem Bundesland Kärnten passieren.

Einem alten, mäßig steigenden Hohlweg durch Hochwald-Gelände bis an einen vom Schloss Hörbach heraufführenden Forstweg folgen.

Den Forstweg queren und dem leicht steigenden Fussweg in Richtung Ruine Silberberg folgen.

Im Nahbereich der Ruine erreicht man einen flach verlaufenden Weg, den man nach ca. 100m wieder nach links verlässt.

Über einen eher steilen, von dichtem Klee gesäumten Hohlweg durch Hochwaldgelände erreicht man schliesslich den höchsten Punkt der Wanderung.



 

Rückweg

Auf einem Forstweg erreicht man das Haus Schöller. Von hier genießt man die herrliche Aussicht in das Görtschitztal.

Dem nunmehr leicht fallenden Forstweg nach S bis an die Zufahrtsstraße nach St. Martin am Silberberg folgen.

Auf der leicht steigenden Straße bis zur Kreuzung nahe dem GH Wieland. Nach S (rechts) der Straße nach St. Martin am Silberberg folgen.



 
Autor der Tour: Gerald Kurz

Anreise

Von Wien auf der Südautobahn A2 bis Knoten Seebenstein, der Semmering-Schnellstraße S6 nach St, Michael i. Obersteiermark, über die Murtal-Schnellstraße S36 nach Judenburg, der Bundesstraße B96 nach Scheifling, auf der B317 nach St. Marein b. Neumarkt, auf der B92 weiter nach Mühlen.

Aus der BRD bzw. von Linz auf der Phyrn-Autobahn A9 bis nach St, Michael i. Obersteiermark, über die Murtal-Schnellstraße S36 nach Judenburg, der Bundesstraße B96 nach Scheifling, auf der B317 nach St. Marein b. Neumarkt, auf der B92 weiter nach Mühlen.

Von Graz auf der Südautobahn A2 über den Packsattel bis Abfahrt Twimberg/Bad St. Leonhard, der Bundesstraße B78 nach Wiesenau, auf der Klippitztörlstraße nach Hüttenberg, auf der B92 weiter nach Mühlen.

Aus Italien/Slowenien bzw. von Klagenfurt auf der Wörthersee-Autobahn A2 nach Klagenfurt, der Bundesstraße B317 nach St. Marein b. Neumarkt, auf der B92 weiter nach Mühlen.

Unterkünfte

Tourimusverband Mühlen

Orientierung

Wanderkarte Mühlen u. Umgebung M1:25.000 Naturpark Grebenzen Steiermark M1:35.000
F&B WK 211 ? Murau-Scheifling-Grebenzen-Sölkpaß F&B WK 212 ? Seetaler Alpen-Seckauer Alpen-Judenburg-Knittelfeld

Bemerkung

Weit-Wanderweg durch das gesamte Umland Mühlens.

Einkehrmöglichkeiten in GH Gössler und GH Hirschenwirt in Mühlen; im GH Krapinger, St. Veit i.d. Ggd; GH Steiner, Mondorf; Jausenstation Brunnwirt, Noreia; GH Wieland u. GH bei Kirche St. Martin am Silberberg.

 
Standorte

» Alle Standorte der Region
» Alle Touren der Region auf Google Maps

Topografische Karte

Freizeitkarte.at



Suchen:

Tour
Kategorie
Gebiet
 
 

Bearbeiten