Regionsweg Süd Alpin W-O :: Palten-Liesing Erlebnistaeler

Anzeigen der Tourenbeschreibung Virtuelle Freizeitkarte anzeigen Tour auf Google-Maps anzeigen GPS-Daten downloaden<br />KML, GPX Mediengalerie anzeigen Palten-Liesing Erlebnistaeler Palten-Liesing Erlebnistaeler Palten-Liesing Erlebnistaeler Seite empfehlen Tour zum Vergleich merken Legende outdoorland.org HaftungsausschlussPDF downloaden Suche Flag de Flag en Flag it Flag un Freizeitkarte.at Logo  
 
  • Wanderung Wanderung
  • Beste Jahreszeit von Mai bis Okt.
  • Basisort 8783 Gaishorn am See
  • Höhenunterschied 1700m
  • Neigung in Prozent 21.2% ↓
  • 52.32km
  • Hangausrichtung -


Routenbeschreibung

Regionsweg Süd AB 1 (W-O)

Ausgehend vom Ortszentrum Gaishorn am See (GH Reinbacher) nach S. Durch die ÖBB-Unterführung zur Unterführung der Schoberpass-Bundesstraße B 113, am Parkplatz des Freizeitgeländes vorbei zum Gaishorner See. Nach rechts (W) zum Seekiosk (Aussichtswarte). Der rot-weiß-roten Markierung folgend am nördlichen Seeufer, an der Badebucht vorbei bis zum Ende des Gaishorner Sees (Staumauer).

Der Zufahrtsstraße in Richtung Schattenberg (S) über die Paltenbrücke und Autobahn A9. Unmittelbar nach der Brücke über die Autobahn nach rechts (W) dem Fahrweg ca. 1km bis zum Diwaldhof folgen. Von der Zufahrt des Gehöftes Diwaldhof führt parallel zur Bundesstraße 113 ein leicht steigender Fahweg in westliche Richtung. Durch ein kurzes Waldstück erreicht man die Forststraße auf den "Auer Schattenberg".

Auf der Forststraße bis ca. 200m nach der Schwirzenkehre. Der markierte Fußweg zweigt nunmehr nach links (S) ab und führt anfangs über einen etwas steileren Hohlweg wieder zur Forststraße. Der Forststraße bergwärts folgend verlässt der Fußweg die Forststraße ca. 150m nach der Lärchwaldkehre wieder in südliche Richtung. Wieder über steileres Hochwaldgelände führt der Fußweg an der Birkenkehre wieder zur Fortsstraße. Der Forststraße folgend über "Auerhahn- und Honig-Kehre" bergwärts. An einer Linkskehre der Forststraße zweigt der markierte Steig ab und führt an einer Jagdhütte (1.460m) vorbei über mäßig steiles Bergwaldgelände, die Forststraße mehrmals querend in Richtung SO. Nach letztmaliger Querung der Forststraße 1n ca. 1600m überwindet der Steig eine Steilstufe  von ca. 100 HM. Unmittelbar unter dem Schwarzkogel wendet sich der Steig nach O und führt über ein kleines Plateau. An einem kleinen Teich vorbei auf den nach Osten hin leicht ansteigenden Bergrücken zur Ortner Koppe, 1.834m (Jagdhütte Hitthaler). Dem markierten Weg über den nach O verlaufenden Bergrücken folgend zum Vöttleck, 1.888m.   

Vom Vöttleck führt nun der gut markierte Steig direkt vom Gipfelkreuz nach S. Über einen teilweise schmalen Bergrücken erreicht man nach ca. 15-20 min. den tiefsten Punkt zwischen Vöttleck und Hühnerkogel. Hier biegt der rot-weiß-rot markierte Weg nach rechts (W) in Richtung Wessenkarhütte ab. Wir gehen in Richtung Süden weiter, dem leicht ansteigenden Bergrücken und der zitronengrün/pink-farbenen Markierung folgend zum Hühnerkogel, 1.793m. Vom kleinen Gipfelplateau des Hühnerkogels wendet sich der Steig nun nach O und führt über steiles, schütter bewachsenes Gelände nahe an eine Wildweide. Der markierte Steig führt an der Nordseite einer auffallenden Baumreihe an der Wildweide vorbei in leicht steigendes Hochwaldgelände. Der zitronengrün/pink farbenen und einer teilweise noch gut erkennbaren, alten rot/weißen Markierung folgend, führt der Steig nun leicht steigend über einen kleinen bewaldeten Rücken nach SO zu den Schwarzlacken, einem Naturjuwel in Form mehrerer kleiner Seen, eingebetettet zwischen kleinen bewaldeten Rücken. Weiterhin leicht steigend durch schütteren Hochwald führt der Steig nach SO auf den Schwarzkogel, 1.797m. Dem teilweise etwas schroffen Bergrücken nach S folgend erreicht der Steig einen auffallenden Sattel (ca. 1.700m) oberhalb der Roßeggalm. Der weitere Weg führt der zitronengrün/pink-farbenen Markierung folgend mäßig steigend über die Waldgrenze nach SO und führt über eine Geländestufe an den rot-weiß-rot markierten Steig, der vom Triebenfeldkogel, 1.884m über steiles, nach O hin abfallendes Gelände zum Moartörl, 1.714m führt. In südliche Richtung über freie Almweiden erreichen wir die im Sommer bewirtschaftete Moaralm, 1.536m. 

Variante:

Auf dem rot-weiß-rot markierten Steig auf den Triebenfeldkogel, 1.884m aufsteigen. Dem markierten Steig auf dem nach S verlaufenden Kamm zum Brandnerkogel, 1.786m und von dort zur bereits sichtbaren Moaralm absteigen.     

 





 

Regionsweg Süd AB 2 (W-O)



 

Regionsweg Süd alpin AB 3 (W-O)



 

Schönebentörl - Hochreichart



 

Hochreichart - Brandstättertörl



 

Brandstättertörl - Vorwitzsattel



 

Vorwitzsattel über Gottstal - Seckauerzinken



 

Seckauerzinken - Bremstein Antonikreuz



 

Pilgerweg AB 2



 
Autor der Tour:

 
Standorte

Orientierung

Gaishorn am See 723m
 

Interessantes

Freizeitanlage Aussichtsplattform Gaishorner See
 
» Alle Standorte der Region
» Alle Touren der Region auf Google Maps


Suchen:

Tour
Kategorie
Gebiet
 
 

Bearbeiten