BW ®Tonnerhütte-Zirbitzkogel-Lavantsee-Rohrer Hütte-St. Martin/Silberbg. :: Mühlen am Zirbitzkogel

Anzeigen der Tourenbeschreibung Virtuelle Freizeitkarte anzeigen Tour auf Google-Maps anzeigen GPS-Daten downloaden<br />KML, GPX Mediengalerie anzeigen Mühlen am Zirbitzkogel Mühlen am Zirbitzkogel Mühlen am Zirbitzkogel Seite empfehlen Tour zum Vergleich merken Legende outdoorland.org HaftungsausschlussPDF downloaden Suche Flag de Flag en Flag it Flag un Freizeitkarte.at Logo  
 
  • Berg-Gipfelwanderung Berg-Gipfelwanderung
  • Beste Jahreszeit von Mai bis Sept.
  • Basisort 8822 Mühlen
  • Gesamtgehzeit 00:00
  • Höhenunterschied 1233.9m
  • Neigung in Prozent 24.8% ↓
  • entire length 21.39km
  • Hangausrichtung West/Ost
  • difficulty gelb
  • condition 5 von 10
  • panorama 9 von 10
  • adventure 4 von 10


Route-Description

Medien

Die Martinerhütte

Die Stoanahütte

German: Hinweg

German: Vom Ortszentrum Mühlen aus per PKW oder Taxi auf der Zufahrtsstraße über Jakobsberg zur Tonner Hütte (Park- u. Einkehrmöglichkeit).

Vom P Tonner Hütte, 1.605m nach O dem leicht steigenden Forstweg bis zur 1. Kehre.

Unmittelbar von der Kehre zweigt der Fussweg nach rechts ab und wendet sich dem rechten Rand der Schipiste zu.

Dem Verlauf der Piste folgend mäßig steigend, an der Bergstation des Liftes vorbei, führt der Weg auf die Hohe Hald.

Aus der immer schütterer werdenden Baumgrenze heraus führt der Weg nunmehr leicht steigend über baumfreies Gelände in Richtung Zirbitzkogel, ehe sich dieser nach O (halbrechts) wendet und dem Murtalblick an der Lavantseehöhe, 2.250m zusteuert.

Der herrliche Ausblick ins Murtal und zum romantisch gelegenen Lavantsee ist der Lohn für die Mühen des Aufstiegs.

Dem Kammverlauf nach N (links), der Markierung 312 auf den Gipfel des Zirbitzkogel, 2.396m folgen.
Nur unweit vom Gipfel befindet sich das Zirbitzkogel-Schutzhaus, welches zur Einkehr einlädt.



 

German: Rückweg

German: Vom Zirbitzkogel-Schutzhaus nach O der Markierung 320 folgend über mehrere Serpertinen auf einen großen Boden.

Der Markierung 45 nach SO folgend über steiles Gelände zum Lavantsee absteigen.

Weiter der Markierung 45 folgend führt der Abstieg zur Köhler Hütte über steiles baumfreies Gelände.

Nach einem kurzen Stück bergab in Richtung SO erreicht man die noch ganz junge Lavant.

Durch parkähnlichen Zirbenwald schlängelt sich nun der Judenburger-Wallfahrerweg in Richtung S.

An einem Holzkreuz und einer Quelle vorbei erreicht man Abzweigung zum Wildsee.

Nach ca. 1/2 km durch einen schönen Zirbenwald erreicht man den Zufahrtsweg zur Rohrer Hütte den man nach weiteren 100m nach rechts (NW) verlässt.

Leicht steigend der Waldgrenze folgend führt der Steig direkt zur Rohrer Hütte.

Auf dem leicht fallenden Zufahrtsweg nach S bis zur 1. Kehre. Dem nunmehr flach verlaufenden Fahrweg in Richtung Stoanhütte folgen.

Von der idyllisch gelegenen Stoanahütte führt der Weg nun leicht steigend über die "Streitwiesen" zu dem auf einem Höhenrücken befindlichen Judenburger Kreuz.

An der Südseite der Zanitzenhöhe, 1841m führt der Weg zur St. Martiner Hütte.

Dem Forstweg in südwestlicher Richtung folgend bis zur Abzweigung des Fussweges nach St. Martin am Silberberg.

Auf dem Kärnter Grenzweg mäßig fallend durch Hochwald bis zum JH Gnos. Auf dem Zufahrtsweg leicht fallend ca. einen 3/4 km bis dieser im Talbereich auf eine geschotterte Fahrstraße trifft.

Nach links (S) dem Verlauf der geschotterten Gemeindestraße bis zum GH Wieland folgen bzw. nach St. Martin am Silberberg folgen.

Leicht steigend durch ein kleines Hochtal führt der Weg 321 zum Wildsee, 1.981m.
(alternativ Aufstieg zum Wildsee über die Rohrer Hütte)

Vorbei an der Südseite des Wildsees, nach W über die freie Hochfläche mäßig steigend auf den vom Zirbitzkogel nach S verlaufenden Höhenrücken, 2.113m.

Dem Verlauf des Höhenrückens nach N folgend auf den Fuchskogel, 2.114m. Das Gipfelkreuz des Fuchkogels steht etwas nach NO versetzt abseits vom markierten Weg.

Dem WWW08 bzw. der Markierung 312 auf dem leicht steigenden Höhenrücken nach N bis zur Weggabelung auf der Lavantseehöhe, 2.250m.

Nach links (W) abzweigen und auf dem stets leicht fallenden Wanderweg, vorbei an der Wanderertränke, 2.073m zur Hohen Hald.

Dem leicht fallenden, markierten Zirbitzkogelweg über die Schipiste zur Kehre des Forstweges und weiter zum Ausgangspunkt P Tonner Hütte folgen.



 
Autor der Tour: Gerald Kurz

further Information

German: Anreise

German: Von Wien auf der Südautobahn A2 bis Knoten Seebenstein, der Semmering-Schnellstraße S6 nach St, Michael i. Obersteiermark, über die Murtal-Schnellstraße S36 nach Judenburg, der Bundesstraße B96 nach Scheifling, auf der B317 nach St. Marein b. Neumarkt, auf der B92 weiter nach Mühlen.

Aus der BRD bzw. von Linz auf der Phyrn-Autobahn A9 bis nach St, Michael i. Obersteiermark, über die Murtal-Schnellstraße S36 nach Judenburg, der Bundesstraße B96 nach Scheifling, auf der B317 nach St. Marein b. Neumarkt, auf der B92 weiter nach Mühlen.

Von Graz auf der Südautobahn A2 über den Packsattel bis Abfahrt Twimberg/Bad St. Leonhard, der Bundesstraße B78 nach Wiesenau, auf der Klippitztörlstraße nach Hüttenberg, auf der B92 weiter nach Mühlen.

Aus Italien/Slowenien bzw. von Klagenfurt auf der Wörthersee-Autobahn A2 nach Klagenfurt, der Bundesstraße B317 nach St. Marein b. Neumarkt, auf der B92 weiter nach Mühlen.

German: Unterkünfte

German: Tourimusverband Mühlen

German: Orientierung

German: Wanderkarte Mühlen u. Umgebung M1:25.000 Naturpark Grebenzen Steiermark M1:35.000
F&B WK 211 ? Murau-Scheifling-Grebenzen-Sölkpaß F&B WK 212 ? Seetaler Alpen-Seckauer Alpen-Judenburg-Knittelfeld

German: Bemerkung

German: Schöne Wanderung in hochalpiner Region, jedoch gut begehbaren Wegen.
Herrlicher Ausblick zu den Hohen Tauern, den gesamten Niederen Tauern, zu den Eisenerzer Alpen, den Seckauer Alpen, dem Hochschwab, der Stubalpe, der Koralpe, der Saualpe, den Steiner Alpen und den Julischen Alpen in Slowenien und dem Naturpark Grebenzen.

Bei gutem Wetter geeignet für Familien mit Kindern und Bergwander-Einsteiger



Routenalternative

German: Hinweg

German: Von der Hohen Hald über das Scharfe Ecke, 2.364m auf den Zirbitzkogel.

German: Rückweg

German: Von der St. Martiner Hütte per PKW. Zufahrt in den Sommermonaten von Hüttenberg aus gestattet.

 
Sites

» Alle Standorte der Region
» Alle Touren der Region auf Google Maps


Suchen:

Tour
Kategorie
Gebiet
 
 

Bearbeiten